Joana geht baden…

Joana Chopard wurde – nach der sehr erfolgreich abgeschlossenen Polygrafenausbildung – mittels «Gautschen» nach altem Brauch aus dem Lehrlingsstatus entlassen.

Gautschen ist ein bis ins 16. Jahrhundert rückverfolgbarer Buchdruckerbrauch, bei dem ein Lehrling nach bestandener Abschlussprüfung im Rahmen einer Freisprechungszeremonie in einer Bütte untergetaucht und/oder auf einen nassen Schwamm gesetzt wird.

Zu einem Gautschakt gehören neben dem Gäutschling der Gautschmeister, der erste und zweite Packer sowie der Schwammhalter. Meist gibt es noch eine unterschiedliche Zahl an Zeugen […], die auch auf dem Gautschbrief ihre Anwesenheit durch Unterschrift bekunden.

Nass geht es auch heute noch zu, wenn gegautscht wird. Aber nicht nur der Täufling wird nass, sondern oft auch die Packer und Zuschauer.

(Quelle: www.wikipedia.ch)