Wir engagieren uns gegen Hatespeech

Hass und Hetze (Hatespeech) gegen Gruppen und Minderheiten werden wieder salonfähig. Dabei kommt der Lebenswelt Internet eine besondere Bedeutung zu. Hetze im Netz ist alltäglich, sie zielt dabei auf die Abwertung von ganzen Gruppen von Menschen, verbreitet sich unkontrollierbar, kann kaum gelöscht werden und wird erstaunlicherweise ohne Scham verfasst und geteilt.

Onlinezeitungen schliessen oder zensieren ihre Kommentarspalten und Rassisten und Rechtspopulisten wiegeln sich in den jeweiligen Echokammern gegenseitig auf. Hatespeech, Kulturrassismus, Cybermobbing und Diskriminierung scheinen heute im Netz geduldet oder teilweise akzeptiert zu werden.

Die Verfasser*innen von abwertenden, beleidigenden Texten im Internet erhalten oft viel Applaus in ihren Filterblasen und zögern nicht, die diffamierenden Aussagen mit Klarnamen zu veröffentlichen. Sie stützen sich dabei auf das Menschenrecht der freien Meinungsäusserung („Das wird man ja wohl noch sagen dürfen.“ oder „Das muss endlich mal gesagt werden.“). Dabei haben sich die Grenzen des öffentlich Tolerierbaren verschoben.

Hass polarisiert, Hass diskriminiert, Hass tötet. Hatespeech wird durch Menschen gemacht, Menschen, welche unser friedliches Zusammenleben stören wollen.

Cube media – als Befürworter der digitalen Kommunikation – will ein Zeichen gegen diese Entwicklung setzen. Darum haben wir uns entschlossen, den Verein #NetzCourage zu unterstützen.

#NetzCourage ist ein gemeinnütziger Verein, welcher sich ganz grundsätzlich gegen Internet-Hass, Diskriminierung und Rassismus stellt und als Instrument zur Aufklärung dient. Für Anstand und eine Netiquette gegenüber Nutzer*innen von Sozialen Medien wie Facebook und Twitter. #NetzCourage bietet unter dem Motto: „the hatespeech ambulance“ schnelle und auf grosse Erfahrungswerte abgestützte Beratung für Betroffene von Internet-Hass an.